Euregio Chamber Orchestra / Open Air Konzert

  • Sonntag, 11.09.2022 / 17.00 Uhr (Einlass 16 Uhr)
  • Am Weiherchen 35, Stolberg- Vicht
Eintrittskarten
  • 12,-€ (ermäßigt: 10,-€)

Erwerb über folgende Bankverbindung:
Sparkasse Aachen DE11 3905 0000 0001 8083 69
Bitte Name des:der Konzertteilnehmer:in und des Konzerts angeben!

Das Bezahlen an der Abendkasse ist in diesem Jahr natürlich auch wieder möglich.

Das Euregio Chamber Orchestra ist ein professionelles Nachwuchsorchester aus Absolvent*innen und Studierenden der Musikhochschulen in NRW . Zahlreiche Mitglieder sind Preisträger*innen internationaler Musikwettbewerbe und treten solistisch im In-und Ausland auf. Darüber hinaus gehen die Mitglieder des Euregio Chamber Orchestras auch einer Tätigkeit in den deutschen Staatsorchestern nach. Das Euregio Chamber Orchestra soll als kultureller Impulsgeber für die 2021 getroffenen Flutgebiete dienen. Junge Musiker*innen möchten mit Musik den Betroffenen Mut zusprechen. Sie werden daher zahlreiche Konzerte in den Kreisen Heinsberg, Düren, Aachen und Euskirchen gestalten. Mit virtuoser Spielfreude, ausbalanciertem Ensembleklang und interpretatorischer Souveränität steht das Kammerorchester für herausragende Qualität.

Programm:
W. A. Mozart (1756 – 1791) – Zwei Divertimenti
D. Schostakovich (1906 – 1975) – Chamber Symphony Op.110 a
F. Mendelssohn – Bartholdy (1809 – 1847 ) – Ouvertüre
E. Grieg (1843 – 19079) – Holberg Suite

Dirigent: Felix Kruppa-Koltun

Felix Koltun, der deutsche Pianist und Dirigent mit polnischen Wurzeln, studierte zunächst Klavier an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bevor er seinen Bachelor im Dirigieren an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Herrn Professor Rüdiger Bohn mit Bestnote abschloss. Er arbeitete und konzertierte mit Orchestern im In- und Ausland, unter anderem mit der Rumänischen Staatsphilharmonie »Dinu Lipatti« Satu Mare Rumänien, Neue Philharmonie Westfalen, Niederrheinische Sinfoniker, Bergische Symphoniker, Essener Jugendsinfonieorchester, Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz, Duisburger Sinfoniker, Düsseldorfer Symphoniker und den Radio-Sinfonieorchestern Warschau (Polen) und Sofia (Bulgarien). Er ist zudem Chefdirigent des »Concerto Langenfeld« und des sinfonischen Blasorchester »Brass in Concert«. Weitere musikalische Erfahrungen sammelte Felix Koltun in der zeitgenössischen Musik durch die Arbeit mit dem Ensemble »Musikfabrik Köln«. Im Bereich „Oratorien“und in der Oper arbeitete er mit Christian von Gehren, Professor Guido Rumstadt und Daniel Inbal. Meisterkurse und Assistenzen bei Professor Nicolas Pasquet und Chistopher Ward (GMD Aachener Sinfonieorchester) ergänzen seine musikalische Ausbildung. Weitere Studien an der »Frédéric Chopin Musikuniversität Warschau« ermöglichten ihm zudem eine intensive Arbeit mit Frau Professor Wolinska und Michael Klauza. Zurzeit studiert Felix Koltun im Master »Dirigieren« bei Herrn Professor Rüdiger Bohn an der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf. Am Düsseldorfer Schauspielhaus übernimmt er neben Javier Alvarez Fuentes und Giorgi Shekiladze die musikalische Leitung für Bonn Parks Inszenierung der Weltraumoper“Rückkehr zu den Sternen“.

Eine kleine Hörprobe